Fandom


Abe no Seimei

Abe no Seimei

Abe no Seimei ist ein Yōkai, also ein japanischer Geist, Dämon oder Monster. Die Bedeutung seines Namens gilt als unbekannt. Er ist der Sohn von Abe no Yasuna und Kuzunoha.

Abe no Seimei war ein mächtiger Zauberer, weil seine Mutter ein Yōkai war. Im Alter von fünf Jahren konnte er kleine Oni beschwören. Einer seiner Rivalen, ein Priester, der ebenfalls zaubern konnte, wollte testen, ob Abe no Seimei wirklich so gut zaubern konnte, wie man sagte. Deshalb kam er in Verkleidung und in Begleitung von zwei ebenfalls verkleideten Yōkai zu Abe no Seimei und behauptete, von ihm zaubern lernen zu wollen. Abe no Seimei durchschaute die Verkleidungen sofort.

Abe no Seimei wollte ein bisschen Spaß mit dem Priester haben und erklärte sich bereit, ihn zaubern zu lehren. Allerdings sagte er, dass der Priester morgen wieder kommen sollte, weil dann ein besserer Tag sei, um zaubern zu lernen. Doch am nächsten Tag waren seine Yōkai-Begleiter verschwunden. Als der Priester Seimei bat, sie ihm wiederzugeben, lachte Seimei ihn aus und schimpfte mit ihm wegen des Betrugsversuchs. Der Priester merkte, dass Seimei alle seine Zauber manipulieren konnte, bat ihn um Vergebung und bot ihm an, sein Diener zu werden.

Ein anderer, viel älterer Rivale, forderte Seimei zu einem Zaubererduell heraus, weil er meinte, viel besser zaubern zu können. Beim Duell waren viele Zuschauer anwesend. Der Rivale verwandelte Sand in Schwalben, aber Seimei verwandelte die Schwalben wieder zurück. Dann beschwor Seimei einen Drachen und ließ es regnen. Sein Rivale versuchte, den Drachen und den Regen verschwinden zu lassen, schaffte es aber nicht. Nur Seimei selbst gelang es.

In der letzten Runde mussten die Zauberer den Inhalt einer Holzkiste erraten. Der Rivale antwortete, dass 15 Orangen in der Kiste waren, aber Seimei widersprach, es wären 15 Ratten. Als jemand die Kiste öffnete, sprangen die Ratten heraus, sodass Seimei das Duell gewann. Er hatte die Orangen in Ratten verwandelt.

Aus Rache verführte der Rivale Seimeis Ehefrau, bis sie ihm das Versteck von Seimeis Zauberbuch verriet. Als Seimei in einer Nacht nach Hause kam, prahlte sein Rivale damit, dass er das Buch hatte. Seimei erkannte, dass seine Ehefrau ihn verraten hatte und sein Rivale schnitt ihm die Kehle durch.

Ein berühmter Zauberer spürte, dass Seimei ermordet worden war und reiste hin. Sein Mörder war inzwischen mit seiner Witwe verheiratet. Der berühmte Zauberer sammelte Seimeis Knochen und machte ihn wieder lebendig. Sie besuchten das Haus und der Zauberer fragte nach Abe no Seimei. Dessen ehemalige Frau erklärte, dass Seimei ermordet worden war. Daraufhin antwortete der Zauberer, er habe ihn heute gesehen. Die Frau lachte, das sei unmöglich und wenn es stimmen würde, dann dürfte der Zauberer ihrem neuen Ehemann die Kehle durchschneiden. Abe no Seimei gab sich zu erkennen und seine ehemalige Frau und sein ehemaliger Rivale wurden hingerichtet.

Heutzutage wird Abe no Seimei in ganz Japan als Gott verehrt.

Galerie Bearbeiten

Bilder von Abe no Seimei gibt es in dieser Galerie.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.