Fandom


Bashō no sei

Bashō no sei

Bashō no sei ist ein Yōkai, also ein japanischer Geist, Dämon oder Monster. Sein Name bedeutet "japanischer Bananengeist".

Bashō no sei sind die Geister von japanischen Bananenbäumen und sehen aus wie ein Gesicht in der Nähe eines Bananenbaums. Meistens sind sie ungefährlich.

In einer Legende werden Frauen gewarnt, um 18 Uhr nicht in die Nähe eines Bananenbaums zu gehen. Wenn sie es doch tun, begegnen sie einem Bashō no sei, manchmal in Gestalt eines schönen jungen Mannes, manchmal in Gestalt eines Monsters. Kurz darauf wird die Frau schwanger. Das Kind ist jedoch ein Dämon und muss mit einem giftigen Getränk aus einer Art Bambusgras getötet werden. Dies muss jedes Jahr wiederholt werden, weil die Frau jedes Jahr ein neues Dämonenkind zur Welt bringt.

In einer anderen Legende versuchte eine schöne, junge Frau, einen Priester zu verführen, aber er wurde wütend und verletzte sie mit seinem Schwert. Sie rannte weg. Am nächsten Tag folgte der Priester der Blutspur, die die Frau hinterlassen hatte. Die Spur führte zu einem in zwei Teile geschnittenen Bananenbaum. Nun erkannte der Priester, dass die Frau der Bashō no sei des Baumes gewesen war.

Bashō no sei lassen einen Menschen in Ruhe, wenn er ein Schwert trägt. Auch von anderen Bäumen gibt es Geister, aber weil Bananenbäume groß sind, gibt es besonders viele Erzählungen über Bashō no sei.

Galerie Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.