ScaryWiki
Advertisement
ScaryWiki

Garbe

Hier eine deutsche Sage.

Christus und Petrus kamen einst am späten Abend in einen Bauernhof und verlangten Nachtlager. Der Bauer sprach: "Durt könnts enk af d' Ofenbank leng; aba zum Dreschn müaßts affsteh!" Die Wanderer legten sich auf die Ofenbank zur Ruhe, der Herr hinten, Petrus vorn. Schon um zwei Uhr kam der Bauer, um sie zum Dreschen zu wecken. Als sie fortschliefen, kam er wieder, rüttelte Petrus unsanft und strickste ihn. Petrus, darüber verdrossen, bat den Herrn, die Lagerstellen zu tauschen. Der Bauer kam nun wieder und weil es bei dem vorderen nicht gehen wollte, strickste er den hinteren und so kam Petrus noch einmal dran. Nun standen sie auf und gingen in den Stadel. Der Herr zog aus einer Garbe nur eine Ähre hervor, sodass ihr Stengel noch in der Garbe stecken blieb und hielt die brennende Kerze an die Ähre. Während diese verbrannte, rieselten aus ihr so viele Körner heraus, dass bald ein Haufen auf der Tenne lag. Der habsüchtige Bauer hatte kein Auge verwendet und als Christus und St. Petrus ihre Wanderung fortsetzten und den Stadel verlassen hatten, wollte er es dem Herrn nachmachen. Er zog eine Ähre aus der Garbe und wollte jene auch verbrennen; aber die Garbe fing Feuer und der Stadel geriet in Brand. Wie die Lohe hoch emporstieg und die finstere Nacht erhellte, rief der Herr: "Peter, sieh Dich um!"

Advertisement