Fandom


Ochsengespann

Ochsengespann

Hier eine ungarische Sage.

In Vollmondnächten reisen Menschen nicht gerne ins Gebirge in Ungarn, weil sie Angst haben, das "Grünröckel" zu treffen, welches laut der Sage Unglück bringt.

Ein Bauer soll zusammen mit zwei Freunden in einer Nacht im Sommer Holz aus dem Gebirge nach Hause gebracht haben und dabei sollen sie das Grünröckel getroffen haben. Tagsüber war es zu heiß, weswegen sie es in der Nacht taten. Drei Ochsengespanne zogen die Leiterwagen mit Holz.

Plötzlich blieb das erste Gespann stehen und ging nicht weiter. Als der Erzähler den Grund suchte, stand ein kleiner, grinsender Mann mit spitzem Hut, einer weißen Krause um den Hals, über der Schulter einen glockenartigen grünen Kragen, der bis zum halben Oberschenkel reichte und kurzen Hosen vor ihm. Als seine Freunde den Bauern riefen, holte er seine Axt und schlug nach dem Grünröckel. Daraufhin war es verschwunden. Bald darauf soll einer der Freunde überraschend verstorben sein.

Laut vieler Menschen ist das Grünröckel der Geist eines hingerichteten Mannes.

Es soll auch ein "Gelbröckel" und ein "Rotröckel" geben.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.