Fandom


Heilige Gertrud

Die heilige Gertrud, nach der die Kapelle benannt war

Hier eine deutsche Sage.

Vor der Stadt Greifswald stand eine Kapelle, die der heiligen Gertrud geweiht war. Auf dem Hochaltar lagen viele Opfergaben. Der Priester sollte sie einsammeln und zum Gotteskasten bringen, doch als er alleine in der Kirche war, fasste er stattdessen den Plan, sich das Opfergeld anzueignen. Da er übermütig war, nahm er das Bild der heiligen Gertrud vom Altar und stellte es an den Eingang der Kapelle. Dann sagte er zum Bild: "Nun wollen wir in die Wette laufen, und wer von uns Beiden der Erste bei dem Altare ist, dem sollen alle die Gaben zu eigen sein." Er begann zu laufen, aber das Bild lief ebenfalls und war viel schneller als er. Der Priester stellte es wütend wieder an den Eingang und sie wiederholten den Wettlauf. Diesmal war das Bild noch schneller. Der Priester stellte es an die Tür und forderte es zu einem dritten Wettlauf auf. Diesmal blieb das Bild an seinem Platz und in seinen Augen waren Tränen über die Bosheit der Menschen zu sehen. Nun trug der Priester alle Opfer nach Hause.

In der nächsten Nacht wurde der Priester plötzlich krank und legte sich hin. Nach drei Tagen war er tot und wurde auf dem Gertruden-Kirchhof bei der Kapelle begraben.

Um Mitternacht erschien der Teufel auf dem Kirchhof, klopfte an das Grab des Priesters und rief, er solle aufstehen und mit ihm den Wettlauf machen. Der Priester stand auf und der Teufel packte ihn mit glühenden Krallen, um ihn in die Hölle mitzunehmen. In seiner Angst versuchte der Priester, sich an der Tür der Kapelle festzuhalten und bat die heilige Gertrud um Schutz, aber der Teufel zerrte ihn fort und entführte ihn unter schrecklichem Sturm und Unwetter.

Der Müller einer Windmühle in der Nähe sah das und meldete es dem Rat. Man fand die Spuren, wie der Priester in die Tür der Kapelle und die Mauer des Kirchhofs hineingegriffen hatte und auch die tiefen Fußstapfen des Teufels. Dort wuchs nie wieder Gras, bis später die ganze Kapelle mit dem Kirchhof verschüttet wurde.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.