ScaryWiki
Advertisement
TotenschädelVorgestellter Artikel 28. Juli 2023 bis 21. Dezember 2023
Rose

Eine schwarze Rose

Hier eine Urbane Legende mit mehreren Versionen.

Version I[]

Es war einmal ein Mädchen, das eine schwer kranke Tante hatte. Um ihr Trost zu spenden, kaufte das Mädchen ihr einen ungewöhnlichen Blumenstrauß - schwarze Rosen. Kurze Zeit später verstarb die Tante. Jahre vergingen, und das Mädchen musste mit ansehen, wie auch seine Mutter schwer erkrankte. In einem verzweifelten Versuch, sie zu retten, kaufte das Mädchen seiner Mutter ebenfalls einen Strauß schwarzer Rosen. Doch auch sie konnte dem Schicksal nicht entkommen und starb.

Der Verlust seiner geliebten Tante und Mutter ließ das Mädchen in tiefer Trauer zurück. Es begann, sich zu fragen, ob die mysteriösen schwarzen Rosen etwas mit ihrem Unglück zu tun haben könnten. Um dieser düsteren Vorahnung zu begegnen, beschloss das Mädchen, sich selbst einen solchen Blumenstrauß zu kaufen. Sie platzierte ihn vorsichtig auf ihrem Nachttisch und legte ein Messer daneben, um sich zu schützen.

In einer schicksalhaften Nacht, genau um Mitternacht, wurde das Mädchen von etwas Unglaublichem überrascht. Eine Hand, bewaffnet mit einem Messer, schien aus einer der schwarzen Rosen emporzusteigen. Überwältigt von Panik griff das Mädchen instinktiv nach ihrem eigenen Messer und schlug die Hand ab, bevor sie sich in Sicherheit bringen konnte.

Am nächsten Tag wagte das Mädchen einen Besuch im örtlichen Blumengeschäft. Dort bemerkte sie, dass die rechte Hand der Blumenhändlerin fehlte. Ein Schauer überlief sie, als ihr bewusst wurde, dass die schwarzen Rosen und ihre düstere Verbindung zu Tod und Verderben tatsächlich real waren.

Version II[]

In einer scheinbar gewöhnlichen Stadt, in einem ganz alltäglichen Haus, lebte eine Familie wie jede andere. Jeden Morgen pflegte die Mutter den Ritual, in den örtlichen Blumenladen zu gehen, um rote Rosen zu erwerben. Doch heute sollte alles anders sein. Als sie den Laden betritt, erwartet sie nicht die vertraute Gestalt der freundlichen Frau Friedrich, sondern ein seltsamer Mann, den sie noch nie zuvor gesehen hat. „Mann oder nicht, er wird mir sicherlich Rosen verkaufen können“, denkt sie sich. Doch zu ihrer Überraschung behauptet der Mann, keine roten Rosen mehr zu haben. „Aber die schwarzen sind genauso dekorativ wie ihre roten Schwestern“, sagt er.

Obwohl die Frau nichts Besonderes an den schwarzen Rosen findet, entscheidet sie sich, vier Stück zu kaufen - einen für jedes Mitglied ihrer Familie. Mit einem unbehaglichen Gefühl im Bauch verlässt sie den Laden und kehrt nach Hause zurück. Abends stellt sie die Rosen auf den Nachttisch ihrer jüngsten Tochter. Am nächsten Morgen entdeckt der Vater seine kleine Tochter leblos im Bett, und eine der Rosen ist verwelkt. Der große Bruder ist tief betrübt über den Verlust seiner Schwester und stellt sich am nächsten Abend die Rosen ans Bett. Am nächsten Morgen findet die Mutter auch ihn tot im Bett vor. Wieder ist eine der Rosen verwelkt. An diesem Abend bleiben nur noch zwei Rosen übrig, die den Tisch der Eltern zieren. Am nächsten Morgen ist eine der Rosen verwelkt, und der Mann ist tot.

Die Frau ist am Boden zerstört, denn in nur drei Nächten hat sie alles verloren, was ihr im Leben wichtig war. Aus tiefer Trauer schläft sie in dieser Nacht neben der letzten verbleibenden Rose ein, aber aus Angst legt sie ein Messer unter ihr Kissen. Mitten in der Nacht greift eine schwarze Hand nach ihrem Hals, um sie zu erwürgen. In ihrer Panik schnappt die Mutter nach dem Messer und schlägt die Hand ab. Am nächsten Morgen ist die Rose verschwunden. Sie geht zum Blumenladen und sieht den merkwürdigen Blumenhändler hämisch grinsen – nur noch mit einer Hand hinter der Theke stehend.

Version III[]

Schwarze Rose

Schwarze Rose

Nach einem heftigen Streit mit seiner Frau versuchte ein junger Mann, die Wogen wieder zu glätten. Entschlossen suchte er ein Blumengeschäft auf. Dort traf er auf eine freundliche Verkäuferin, die ihm eine schwarze Rose zu einem günstigen Preis anbot. Dankbar akzeptierte er das Angebot und machte sich auf den Weg nach Hause.

Angekommen, entschuldigte er sich bei seiner Frau und überreichte ihr die Rose. Sie freute sich so sehr über das unerwartete Geschenk, dass sie die Rose in eine Vase auf ihrem Nachttisch stellte. Als Mitternacht schlug, drang eine große, weiße Hand durch das Fenster in das Schlafzimmer der Eheleute ein, ein scharfes Messer fest umklammernd. In ihrem Schlaf wurde die Frau von der Hand attackiert und getötet. Entsetzen und Trauer überwältigten den Mann am nächsten Morgen.

Seltsamerweise fand sich die Rose am nächsten Abend auf dem Nachttisch des Sohnes der Familie. In dieser Nacht traf dasselbe schreckliche Schicksal auch ihn, als die große, weiße Hand erneut zuschlug. Am dritten Tag hegte der Mann einen Verdacht: Die Rose lag am Abend auf dem Nachttisch seiner Tochter. Er verbrachte die ganze Nacht wachsam mit einer Axt in der Hand. Wieder einmal erschien die große, weiße Hand pünktlich um Mitternacht, um ihr blutiges Werk zu vollenden. Doch der junge Mann schlug mit seiner Axt auf die Hand ein, bevor sie das Mädchen erreichen konnte.

Am nächsten Tag brachte er die Rose zurück zum Blumengeschäft. Als er sich der Verkäuferin näherte, um sie zur Rede zu stellen, bemerkte er, dass ihr eine Hand fehlte...

Version IV[]

Es war einmal ein Mann, der drei Töchter hatte. Traditionell kaufte er ihnen zu jedem Geburtstag rote Rosen, entsprechend der Anzahl ihrer Lebensjahre. Am nächsten Tag sollte seine älteste Tochter 18 Jahre alt werden, also machte sich der Vater auf den Weg zum Blumenladen, um 18 rote Rosen zu kaufen.

"Es tut mir leid, aber wir haben nur noch 17 rote Rosen. Aber vielleicht möchten Sie eine schwarze Rose dazu nehmen?", schlug die Verkäuferin vor. Der Mann stimmte zu und schenkte seiner Tochter diesen ungewöhnlichen Blumenstrauß. Sie freute sich sehr und nahm die Rosen mit in ihr Zimmer. Doch am nächsten Morgen wurde die Familie von Entsetzen überwältigt, als sie ihre Tochter erwürgt in ihrem Bett fanden.

Die Familie trauerte zutiefst, aber das Leben ging weiter. Bald würde die zweitälteste Tochter 14 Jahre alt werden. Wieder ging der Vater zur Blumenhändlerin. Doch auch diesmal hatte sie eine rote Rose zu wenig, schlug aber vor, eine schwarze Rose dazuzunehmen. Der Mann schenkte seiner Tochter diesen einzigartigen Blumenstrauß zum Geburtstag. Sie fand ihn wunderschön und stellte ihn auf ihren Nachttisch. Die Familie ging zu Bett und am nächsten Morgen entdeckten sie auch die zweitälteste Tochter, erwürgt in ihrem Zimmer.

Der Mann und seine jüngste Tochter trauerten zutiefst, aber das Leben ging weiter. Am nächsten Tag würde die jüngste Tochter 6 Jahre alt werden. Der Vater ging erneut zur Blumenhändlerin, um 6 rote Rosen zu kaufen. Doch wieder gab es nur 5 rote Rosen, und er nahm eine schwarze dazu. Er schenkte die Rosen seiner Tochter, die sie auf ihren Nachttisch stellte. In dieser Nacht hatte der Vater große Angst um sie und setzte sich mit einer Axt neben ihr Bett. Mitternacht kam und plötzlich kroch eine weiße, schrumpelige Hand wie von einer Wasserleiche aus der schwarzen Rose. Sie versuchte, sich um den Hals der Tochter zu legen. Der Mann schlug mit der Axt auf die Hand ein und trennte sie ab.

Am nächsten Morgen suchte er die Blumenhändlerin auf, um ihr zu berichten, was passiert war. Doch als er im Laden ankam, bemerkte er entsetzt, dass ihr eine Hand fehlte.

Advertisement